Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: StartGesund im SommerMückenstiche vermeiden

Mücken: Das hilft gegen die Plagegeister

Mücken: Das hilft gegen die PlagegeisterSchwimmen im Badesee, lange Spaziergänge am Fluss, ein Glas kühlen Wein auf der abendlichen Terrasse – das ist der Sommer. Doch leider können nicht alle Menschen diese Aktivitäten unbeschwert genießen. Besonders in feuchten und wasserreichen Gebieten gibt es viele Mücken. Und die können im Sommer zu einer richtigen Plage werden. Gartenbesitzer, die einen Teich haben können ein trauriges Lied davon singen: Kaum ein Abend, an dem die lautlosen Stecher nicht wieder zugeschlagen haben.
Informieren Sie sich detailierter: Wen die Mücken lieben
Mücken nimmt man meistens erst dann wahr, wenn sie schon gestochen haben und die Stiche zu jucken und brennen beginnen. Das Jucken wird durch den Speichel der Mücken verursacht. Diesen spritzen die Insekten während ihrer Blutmahlzeit in die Stichwunde, um die Blutgerinnung zu hemmen. Unser Körper erkennt den Speichel als Fremdstoff und startet eine Abwehrreaktion: Es werden Botenstoffe freigesetzt, welche die Abwehrzellen anlocken. Das führt zu Juckreiz, Brennen und Schwellungen und kann schlimmstenfalls sogar mit einer Entzündung enden.

Doch eine von Mückenstichquaddeln übersäte Haut muss nicht sein: Die einfachste Lösung ist, zu langärmeliger Kleidung zu greifen. Luftige Sommerstoffe wie kühle Baumwolle oder Leinen verhindern, dass man schwitzt. Zudem bietet diese Kleidung gleichzeitig auch Schutz vor der sengenden Sommersonne. Dr. Nikolaus Frühwein, Allgemeinarzt und Tropenmediziner aus München rät Kleidungsstücke zu tragen, die die empfindlichen dünnen Hautstellen über den Gelenken abdecken. Besonders feste, helle und weite Kleidung, die dicht abschließe, sei geeignet, denn Mücken könnten durch weiche Stoffe hindurchstechen und würden von dunklen Farben angezogen, erklärt Frühwein, der auch Präsident der Bayerischen Gesellschaft für Immun-, Tropenmedizin und Impfwesen ist.
Zusätzlich können Betroffene zu Cremes und Lotionen greifen, die Mücken fernhalten sollen. Diese so genannten „Repellentien“ werden auf die Haut aufgetragen. Sie sind in Apotheken erhältlich. Doch leider halten nicht alle von ihnen das, was sie versprechen wie ein Test der Stiftung Warentest an mitteleuropäischen und tropischen Mücken gezeigt hat. Laut den Testergebnissen wirken nur die Mittel, die die Wirkstoffe Diethyltoluamid (DEET) und Icaridin beinhalten. Bei diesen Mitteln ist allerdings Vorsicht geboten, denn DEET und Icaridin können Augen und Schleimhäute reizen. Produkte mit Diethyltoluamid (DEET) dürfen auch auf keinen Fall bei einer Schwangerschaft eingesetzt werden, warnen die Tester. Zudem sind hochkonzentrierte Mückenabwehrmitteln mit diesen Inhaltsstoffen erst für Kinder ab zehn Jahren geeignet! Ungefährlicher dagegen sind duftende ätherische Öle mit Lavendel, Nelken oder Zeder.

„Meiner Erfahrung nach ist ein Mückenschutz auch über Vitamin-B-Tabletten möglich“, berichtet Frühwein. Schon 100 bis 200 Milligramm Vitamin B1 am Tag würden genügen. Die Wirkung der Vitamin B1-Tabletten trete schon nach drei Tagen ein. „Injektionen sind nur sinnvoll, wenn eine Resorptionsstörung vorliegt, also der Körper das Vitamin aus dem Darm nicht ausreichend aufnehmen kann. Das kommt allerdings nur sehr selten vor.“ Vitamin-B-Tabletten können den ganzen Sommer hindurch eingenommen werden, denn es besteht keine Gefahr der Überdosierung.
Eine neue alternative Methode der Mückenabwehr ist die Mesotherapie. Bei ihr wird eine Vitamin-B1-Lösung zusammen mit einer lokalen Betäubung in die Haut von Armen, Beinen und Nacken gespritzt. Damit eine sachgerechte Durchführung gewährleistet wird, dürfen nur Ärzte und Heilpraktiker eine Mesotherapie durchführen. Wer vor diesen neuen Methode noch zurückschreckt, für den hat Dr. Frühwein noch einen kleinen Tipp: „Außerdem locken stark zuckerhaltige Getränke die Stechmücken ganz besonders an“, verrät der Tropenmediziner. „Wer auf solche Getränke verzichtet, senkt das Risiko für Mückenstiche.“
( Bildnachweis: © nataba - Fotolia.com )


Abends Duschen hält Mücken fern - Tipps gegen MückenAbends Duschen hält Mücken fern - Tipps gegen Mücken
Sommerzeit ist Mückenzeit. Besonders Menschen, die einen Teich im eignen Garten haben oder nah an einem Gewässer wohnen, können ein trauriges Lied davon singen. Vor allem in den Abendstunden und nachts werden die kleinen aufdringlichen Plagegeister aktiv. Doch ein nächtlicher Kampf mit Mücken muss nicht sein.  weiterlesen...

Mesotherapie – und die Mücken machen die MückeMesotherapie - und die Mücken machen die Mücke
Mücken sind die unangenehmen Begleiter des Sommers. Besonders in feuchten Gebieten können sie zu einer regelrechten Plage werden. Zwar können Vitamin-B1-Tabletten, Mücken abwehrende Cremes und Lotionen und ätherische Öle helfen, die lästigen Insekten fernzuhalten, doch auch ein neues alternativmedizinisches Verfahren verspricht, die Plagegeister loszuwerden: Die Mesotherapie.  weiterlesen...

Mückenstiche: Das hilft gegen das Jucken
Der Sommer lässt sich wunderbar an der freien Natur genießen. Perfekt, wenn dann auch noch ein See zum Baden in der Nähe ist. Doch egal ob See, Schwimmteich oder Fluss – wo Wasser ist, sind auch immer Mücken. Erfolgreiche Mücken-Attacken machen sich dann mit roten Quaddeln auf der Haut und Juckreiz bemerkbar. Und dieser Juckreiz kann geradezu wahnsinnig machen. Hier bei www.heute-gesund-leben.de erfahren Sie, was Sie ihn lindern können.  weiterlesen...

Wen die Mücken lieben
Manche Menschen müssen im Sommer nur in die Nähe eines Gewässers kommen und werden schon von Mücken zerstochen, anderen bereiten die kleinen, lästigen Plagegeister keine Probleme. Rund 20 Prozent aller Menschen werden von Mücken mit Vorliebe gestochen. Doch woher kommt dies?  weiterlesen...


Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang